Filmischer Vorspann als Buchwerbung

Tobias Fröhlich gestaltete im Rahmen seiner Abschlussarbeit einen filmischen Vorspann als Buchwerbung für den Roman „Das Foucaultsche Pendel“ von Umberto Eco. Verfilmungen von Literatur sind für Leser der literarischen Vorlage oft eine Enttäuschung. Das liegt in der Natur der Sache, denn die inneren Bilder des Lesers stimmen selten mit der Interpretation des Regisseurs überein. Ein filmischer Vorspann zum Buch ist etwas Neues. Der potentielle Leser wird visuell auf das Buch eingestimmt und bekommt Lust, es zu lesen. Über den Vorspann hinaus bleibt viel Raum für eigene Interpretationen und somit für ästhetischen Genuss.

Teile der Filmkulisse animierte Tobias Fröhlich rechnergestützt.

Abschlussarbeit
Absolvent: Tobias Fröhlich
Hochschule: ecosign

Lehrende: Dipl. Des. Uwe Boden (Gestaltung), Dr. Frank Berzbach (Theorie)