Corporate Design ecosign

eco1_1340

Die ecosign/Akademie für Gestaltung wurde von Dipl. Des. Karin-Simone Fuhs 1994 in Köln gegründet. Durch Projekte, Vorlesungen, Seminare und Workshops qualifizieren sich die Studierenden der Akademie im Laufe von acht Semestern für den Beruf des Designers. Die Absolventen erhalten ein „Diplom der ecosign/Akademie für Gestaltung“. Die Ausrichtung der Lehre auf „nachhaltige gestalterische Lösungen“ ist an der ecosign/Akademie für Gestaltung Programm.

eco3_1340
Logotype
Der humanistische Charakter der Schrift „Frutiger“ war ausschlaggebend für die Wahl zur Hausschrift der ecosign/Akademie für Gestaltung. Die Besonderheit der Wortmarke „ecosign“ ist augenscheinlich der runde Punkt. Adrian Frutiger entwarf die Schrift mit eckigen Punkten. Dadurch entsteht ein Kontrast, der für dynamische Grotesk ungewöhnlich ist. Bettina und Uwe Boden setzten beim Entwurf der Wortmarke weniger auf Kontrast, sondern unterstreichen mit dem runden Punkt die Harmonie, die einer dynamischen Grotesk inhärent ist. Der Punkt ist ein Verweis auf die harmonischen menschlichen Proportionen einer Renaissance-Antiqua, die das Skelett der Schrift „Frutiger“ bilden.

eco2_1340

Plakat und Broschüre zugleich
Menschen, Studierende und Lehrende, stehen an der ecosign/Akademie für Gestaltung im Mittelpunkt. Fotografien von Studierenden und Lehrenden, freigestellt als Figur, bilden eine visuelle Konstante für Printmedien und digitale Medien. Bettina und Uwe Boden gestalteten ein Plakat, das gefaltet zur Broschüre der Akademie wird.

Webseite
Den Internetauftritt der ecosign/Akademie für Gestaltung realisierten Bettina und Uwe Boden in Zusammenarbeit mit Simone Fuhs und der Agentur Komsign. Die Seite wurde 2006 mit dem Designpreis „red dot“ ausgezeichnet.